· 

Super Bowl Ausgang als Börsenindikator

Die Wahrscheinlichkeit mit dem Super Bowl Indikator am Aktienmarkt richtig zu liegen, liegt bei 80%. Da der Super Bowl wenig mit dem Aktienmarkt zu tun hat, kann man über den Indikator schon ein wenig schmunzeln. Aber wie kommt es zu einer Trefferquote von 80% und was hat das mit dem Aktienmarkt zu tun?

Als Hintergrundinformation muss man wissen, das es zwei Conferences gibt.

Zum einen die American Football Conference (AFC) und zum anderen die National Football Conference (NFC). Jede Conference stellt einen Finalteilnehmer und dessen Ausgang ergibt den Börsenindikator. Soweit so gut und wie soll das Aussehen?

Dabei steht die eine Conference für den Bärenmarkt (fallende Kurse) und die andere Conference für den Bullenmarkt (steigende Kurse).

 

Bullen setzen dabei auf das NFC Team - 2017: Atlanta Falcons und

Bären setzen dabei auf das AFC Team   - 2017: New England Patriots

 

In den vergangen 50 Jahren stimmte dieser Indikator in 4 von 5 Fällen und die Aktienkurse des S&P 500 stiegen oder fielen dementsprechend in dem jeweiligen Jahr.

Seit dem Jahr 2000 lag der Indikator sogar nur 5 mal daneben und dies auch leider letztes Jahr. 

 

Der Ausgang ist seit heute MEZ bekannt. Die New England Patriots haben nach einer fulminanten Aufholjagd das Finale für sich entschieden.

Jetzt schauen wir mal ob auch am Ende des Jahres eine negative Jahresperformance des S&P 500 dem Indikator recht gibt. Bei so einer guten Trefferquote, werde ich zumindest auf der Hut bleiben und den Super Bowl Indikator als Mahner im Hinterkopf für dieses Jahr behalten.

 Bild: Pixabay


Kommentar schreiben

Kommentare: 0